Abgeschnitten

Man sieht zwar noch Land – das unterscheidet diese Reise übrigens sehr stark von der Tätigkeit in den öffentlichen Diensten des Landes Berlin – aber fernmeldetechnisch ist seit gestern Abend Schicht im Schacht… Drum liegen die ganzen netten Bilder vom Nordostseekanal nun zwar schon auf dem Server, aber ich habe es nicht mehr geschafft, sie auch frei zu schalten – ärgerlich. Aber: absolut kein Empfang… Schade, denn es liegen da auch schon zwei Artikel, die veröffentlicht werden müssen.

Wird wohl bis morgen Abend warten müssen… Gerade fahren wir südlich unter Karlskrona vorbei. Und immer weiter raus aufs Meer um Öland herum um dann nach NNO zu drehen und zwischen Stockholm und Gotland hindurch quer rüber zur finnischen Küste zu fahren. Sonntag Abend sind wir dann in Oulu und Montag haben wir den ganzen Tag Zeit, die Stadt unsicher zu machen. danach weiter nach Raahe, Kemi, Tornio und dann wieder nach Hause.

Spätestens in Oulu werde ich mit dem Tablet bewaffnet in den nächsten MacDoof rennen, um dort dann mal das Blog zu sortieren. Aber eigentlich sollte vielleicht auf Höhe von Stockholm wieder Empfang sein. Und an der finnischen Küste auch, denn die Finnen haben es ja erfunden… Oder zur Perfektion getrieben… Also das Mobilfunkzeugs… Schaumama…

Irgendwie ist das ja auch beknackt – man macht Urlaub und rennt nur dem Internet hinterher, um anderen zu zeigen, wie man Urlaub macht. Wo bleibt da die Erholung? Vorhin habe ich ein wenig an der neuen AIS-Empfangsstation für MarineTraffic.com rumprogrammiert. Dann habe ich draußen gesessen und gelesen. Dann war ich müde und habe geschlafen. Aber zwischendurch? Immer gucken, ob nun ein Netz da ist.

Wie dämlich!

Andererseits sind die Bilder teilweise recht hübsch…

Trotzdem dämlich!

Ich gucke auf die Ostsee – die ist relativ ruhig und ganz schwarz. Wenn das Meer so aussieht, muss ich immer an die Estonia denken. Die Ostsee ist ein sehr flaches Meer – andere Meere grinsen sich sicher einen angesichts der maximalen Tiefen hier. Für die Estonia hat es gereicht. Gestern habe ich mir eine Doku über die Titanic angesehen. Furchtbar! Das Meer ist faszinierend, schön und gnadenlos. Komisch – mir hat sich so dieser letzte Funkspruch eingeprägt, in dem die Finnen immer wieder verzweifelt versucht haben, die Estonia zu erreichen. Gruselig! Vor allem wenn man dann bedenkt, welch geringe Entfernungen da zwischen all diesen Schiffen liegen. Aber auf See dauert alles etwas länger als an Land. Und ohne Schutzanzug überlebt man in diesen Wassertemperaturen maximal 5-10 Minuten – und dann ist Schluss. Angeblich merkt man es nicht – auch das Kältegefühl soll ganz schnell weg sein. Tröstlich?

Komische Gedanken…

Ich geh mal Sonnenuntergang gucken – und wenn er schön wird, dann häng ich ihn hier noch hinten dran!

Ach ja – es ist mittlerweile schon empfindlich kühl. Nun verstehe ich auch, warum ich eine Gesichtsmaske im Kleiderschrank habe – damit die Nase nicht abfällt. Gibt dann bestimmt ein lustiges Foto mit dem Teil im Gesicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.